By Professor Dr. Hans Peter Latscha, Dr. Helmut Alfons Klein (auth.)

ISBN-10: 3540523065

ISBN-13: 9783540523062

ISBN-10: 366205762X

ISBN-13: 9783662057629

Chemie-Basiswissen stellt in drei Banden den gesamten Wissensstoff fur das Diplom-Chemiker-Vorexamen dar. Studenten mit Chemie als Nebenfach finden in den drei Banden abgerundete Darstellungen der Anorganischen Chemie, der Organischen Chemie und der Analytischen Chemie mit einer Einfuhrung in die Allgemeine Chemie. Das didaktische Konzept der Autoren und die Stoffauswahl haben Chemie-Basiswissen zu einem beliebten und erfolgreichen Lehrbuch gemacht.

Show description

Read or Download Anorganische Chemie: Chemie — Basiswissen I PDF

Similar german_6 books

Download PDF by Daniel Klapper: Die Analyse von Wettbewerbsbeziehungen mit Scannerdaten

Die examine von Wettbewerbsbeziehungen mit Scannerdaten stellt ein Programmsystem zur differenzierten Bewertung von (Konsumgüter-)Marken im Wettbewerb dar. Das Buch liefert einen Beitrag zur Methodenentwicklung im advertising and marketing, der zum einen asymetrische Marktanteilsmodelle sowie die Schätzung von Marktanteilselastizitäten und zum anderen Verfahren zur examine dreimodaler dreidimensionaler Elastizitätenarrays diskutiert.

Prof.Dr. Norman Maclean (auth.)'s Zell-Differenzierung PDF

Dieses Buch möchte eine Einführung zu einem der aufregendsten Probleme geben, die der Mensch kennt - der Differenzierung lebender Zellen. Wie entstehen die Unterschiede der diversen Zelltypen eines einzelnen Organismus, -die letztendlich alle derselben befruchteten Eizelle entstammen? Diese Frage, die einmal während meiner Studentenzeit von einem Dozenten gestellt wurde, hat seitdem meine Neugier gefesselt.

Handbuch Faserverbundkunststoffe: Grundlagen, Verarbeitung, by (auth.) PDF

Das komplett uberarbeitete Handbuch Faserverbundkunststoffe der AVK ist seit langem "das" Standardwerk fur alle, die in diesem Marktsegment der Kunststoffindustrie beschaftigt sind. Es vermittelt die grundlegende Ubersicht aller Themenbereiche rund um die Verarbeitung der sogenannten "Composites". Der aktuelle Stand der Technik wird komprimiert zusammengefasst.

Additional resources for Anorganische Chemie: Chemie — Basiswissen I

Example text

Das Elek- tron kann durch eine solche Wellenfunktion beschrieben werden. Born kann man ~ selbst hat keine anschauliche Bedeutung. Nach M. jedoch das Produkt ~ 2 dxdydz als die Wahrscheinlichkeit interpretieren, das Elektron in dem Volumenelement dV = dxdydz anzutreffen (Aufenthaltswahrscheinlichkeit). Nach E. Schrödinger läßt sich das Elektron auch als Ladungswolke mit der Dichte ~ 2 auffassen (Elektronendichteverteilung). 1926 verknüpfte Schrödinger Energie und Welleneigenschaften eines Systems wie des Elektrons im Wasserstoffatom durch eine homogene Differentialgleichung zweiter Ordnung.

I <=: tll <=: ::I ..... -:QJ ..... Magnetische Quantenzahl m s 0 ±1/2 1 0 L 2 0 s 0 1 p -1 ,0,+1 N 3 4 15 0.. c: ..... , Ul QJ ·ri ..... 4-

27 Graphische Darstellung der Atomorbitale Der Übersichtlichkeit wegen zerlegt man oft die Wellenfunktion ~n,l,m in ihren sog. Radialteil Rn,liEl' der nur eine Funktion vom Radius r ist, und in die sog. Winkelfunktion Yl,m(~,S). Beide Kom- ponenten von ~ werden meist getrennt betrachtet. { (Y 2 ' 1 + y 2 -1) ' - i/4(Y2,2- Y2,-2) z (/3/2/TI) sin 19-cos ~ p (/3/2/TI) sin 19- sin ~ p (15/4/;) (3cos 2 J-1) dz ( ITI! 4/TI) sin 2 tJcos ;>

Download PDF sample

Anorganische Chemie: Chemie — Basiswissen I by Professor Dr. Hans Peter Latscha, Dr. Helmut Alfons Klein (auth.)


by Anthony
4.3

Rated 4.42 of 5 – based on 37 votes